2012: Schlosstheater Celle

Die Auszeichnung erfolgte im Foyer des Schlosstheaters Celle.    Fotos: Margitta True
Die Auszeichnung erfolgte im Foyer des Schlosstheaters Celle. Fotos: Margitta True

PRESSEMITTEILUNG

26. Oktober 2012

 

Schlosstheater Celle als "Ort der Vielfalt in Celle" ausgezeichnet

Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende lobt Engagement für Toleranz

 

CELLE. Im Rahmen des Bundesprogramms "TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN" in Celle wurde das Schlosstheater von Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende als "Ort der Vielfalt in Celle" ausgezeichnet. Damit ehrt die Stadt Celle das Engagement des Theaters für Vielfalt, Toleranz und Demokratie.

 

Diese Auszeichnung sei seit längerem Anliegen von Stadtrat Stephan Kassel und des Referats Integration gewesen, so Mende, doch die Ehrung erfolgte nun nach der Rückkehr des Theaters in die sanierten Räumlichkeiten des Schlosses. Die große Resonanz in der Bevölkerung auf die Premiere und den Tag der offenen Tür anlässlich der Wiedereröffnung des Schlosstheaters habe gezeigt, dass diese etablierte kulturelle Einrichtung in der breiten Öffentlichkeit große Akzeptanz fände und mit seiner Arbeit aktuelle Themen der Gesellschaft aufgreife: "Das Schlosstheater Celle ist geerdet."

 

Mende hob die eindrucksvolle Arbeit des Theaters zu den Themen Integration und Toleranz hervor, etwa mit der "Prinzessin von Zelle" von Peter Schanz oder dem aktuellen Stück, Büchners "Leonce und Lena", das mit seinen vielfältigen politischen Anspielungen auch von Schülerinnen und Schülern gut aufgenommen worden war. Die Auszeichnung gilt auch der Jugendarbeit des Schlosstheaters, das unter anderem mit "Lassmaziegeninselalta" von Karsten Zinser Erfolge feierte.

 

Dr. Bettina Wilts, Intendantin des Schlosstheaters, dankte der Stadt Celle für die Auszeichnung und nannte sie einen " Ansporn", diese Arbeit fortzusetzen. So werde darüber nachgedacht, wie sich das Theater auch für andere Kulturkreise weiter öffnen könne. "Es ist eine besondere Herausforderung und eine erfüllende Aufgabe, sich mit den Mitteln des Theaters, das zugleich auch immer öffentlicher Raum ist, mit gesellschaftlich relevanten Problemen und Fragestellungen zu beschäftigen", so die Intendantin. "Der Zuschauer hat ein Recht darauf, auf der Bühne mit seiner Lebenswirklichkeit konfrontiert zu werden."

 

Das Schlosstheater Celle ist die zweite Institution, die als "Ort der Vielfalt in Celle" ausgezeichnet wurde, nach dem Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium in Celle, das 2011 für das Engagement seiner Schülerinnen und Schüler gegen Rechtsextremismus geehrt worden war.