Projekte 2017

Projekt: Sinnespfad in der Amelungstraße - Das macht Sinn

Seit Sommer 2014 gibt es die Tagesförderstätte der Lobetalarbeit e.V. in der Amelungstraße. Auch Menschen mit Beeinträchtigung haben Lust auf Arbeit, Bildung, Aktivität und Selbstwirksamkeit und den Erfolg etwas geschaffen zu haben. Eine Begegnung auf Grundlage der Sinne ist allen Menschen gleichsam möglich und kann auf dem angestrebten Sinnespfad neben der Tagesförderstätte in der Amelungstraße in Form von Beziehung erlebt werden. Ein weiterer, bunter Fleck im Stadtteil Heese, ein Ort des gemeinsamen Erlebens. – Das macht Sinn.

 

Ansprechpartner: Marlies Sievert(Gruppenleitung Tagesförderstätte Amelungstraße)

Tel.: 05141-401310, E-Mail: m.sievert@lobetalarbeit.de

Alexander Schnaiter (Mitarbeiter Tagesförderstätte Amelungstraße)

Tel.: 05141-401312

Sarah Ebernickel (Sozialdienst Tagesförderstätte)

Tel.: 05141-401319, E-Mail: s.ebernickel@lobetalarbeit.de

Projekte 2015

Projekt: "Raum" der Vielfalt

Jörn Fangmann und Andreas Naujok (beide Hermann-Reske-Schule, Lobetalarbeit Celle e.V.  Foto: Alexander Ahrenhold
Jörn Fangmann und Andreas Naujok (beide Hermann-Reske-Schule, Lobetalarbeit Celle e.V. Foto: Alexander Ahrenhold

Was ist Demokratie? Wie kann ich Demokratie leben/erleben? Wie erlebe ich mich in einer demokratischen Gesellschaft, wenn ich eine geistige Einschränkung habe und wo kann ich mitbestimmen? Die Schülerinnen und Schüler der Lobetaler Hermann-Reske-Schule gestalten aktiv in diesem Projekt einen „Raum der Vielfalt“, indem Meinungen gehört, anerkannt und umgesetzt werden. Neben der eigenständigen Gestaltung dieses Raumes rufen die Schülerinnen und Schüler ein Schülerparlament ins Leben. Denn Demokratie lebt durch die Mitbestimmung aller!

 

Ansprechpartner: Andreas Naujok, Tel.:05141-401249, E-Mail: a.naujok@lobetalarbeit.de

Projekt: musikalisch/kreatives Gestalten der Freizeit

20 Schülerinnen und Schüler der ev. Fachschule Sozialpädagogik der Lobnetalarbeit Celle e.V. werden an zwei Tagen der Woche projektbasiert mit Flüchtlingskindern im Alter zwischen zwei und acht Jahren musikalisch sowie kreativ tätig werden, um den Alltag in der Flüchtlingsunterkunft abwechslungsreicher zu gestalten.

 

Ansprechpartner: Julian Laumert, E-Mail: julian.laumert@web.de